Schritt für Schritt ans Ziel

Zulasssungskriterien

1. Stufe. Im Stufenmodell der Ausbildung an einer Fachhochschule steht zunächst ein FH-Bachelorstudiengang oder ein FH-Diplomstudiengang. Für beide werden folgende Qualifikationen benötigt:

  • Allgemeine Universitätsreife. Zum einen werden Studierende zugelassen die über die allgemeine Universitätsreife (gesetzlich geregelt in § 4 Abs 3 FHStG idgF) verfügen.
  • Einschlägige berufliche Qualifikation. Zum anderen richten sich die Fachhochschulen – im Gegensatz zu den Universitäten – auch an jene, die über eine einschlägige berufliche Qualifikation verfügen.


2. Stufe.
Die zweite Stufe ist ein FH-Masterstudiengang. Dieser dauert je nach Studiengang zwei bis vier Semester. Für eine Zulassung gelten zwei Vorraussetzungen:

  • Bachelor. Entweder ein abgeschlossener facheinschlägigee FH-Bachelorstudiengang.
  • Postsekundär. Oder der Abschluss eines gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung.


Weitere Informationen:

Zielgruppe. Baut das wissenschaftliche und didaktische Konzept eines FH-Studienganges auf Berufserfahrung auf, darf der Zugang zu diesem FH-Studiengang („zielgruppenspezifische“ Studiengänge) auf eine entsprechende Zielgruppe beschränkt werden.
Doktorat. Nach der Absolvierung eines FH-Masterstudienganges ist der Weg frei für ein Doktoratsstudium an einer Universität.

Mein Infomaterial (0)

Schnell und einfach Infomaterial anfordern!

Wählen Sie einen Studiengang und klicken Sie auf den Button „Infomaterial“.

Meine Merkliste (0)

Vergleichen Sie verschiedene Studiengänge auf einen Blick!

Wählen Sie mehrere Studiengänge und klicken Sie auf den Button „Merkliste“.