Wie Eltern bei der Studienwahl helfen können

Zuhören, begleiten, unterstützen, Rückhalt geben – das sind die wahrscheinlich wichtigsten Aufgaben von Eltern, deren Kind bzw. Kinder gerade auf der Suche nach dem passenden Studium sind. Junge Menschen werden bei ihrer Berufs- und Studienwahl von verschiedenen Seiten geprägt: Lehrer*innen, Freund*innen, Medien, Studien- und Bildungsberater*innen uvm. Den vielleicht größten Einfluss haben aber meist trotzdem die Eltern: durch ihre aktive Unterstützung oder auch – indirekt – durch ihre Wirkung als Vorbild. Dessen sollten sich Mütter und Väter immer bewusst sein und darauf achten, dass die nachfolgende Generation ihren eigenen Weg finden kann und ihnen die Studienwahl nicht aufgezwungen oder abgenommen wird.

4 Tipps, was Eltern tun können

Hören Sie zu!

Welche Interessen und Neigungen hat Ihr Kind? Welche Talente, Stärken, aber auch Schwächen? Hören Sie in Gesprächen gut zu und geben Sie Ihrem Kind Feedback. Es gibt nie nur ein Studium oder einen Beruf, die in Frage kommen.

Informieren Sie sich!

Wussten Sie, dass es in Österreich vier Arten von Hochschulen gibt? Man kann an öffentlichen Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen und Privatuniversitäten studieren. Alle vier unterscheiden sich durch ihr Ausbildungsprofil und ihre inhaltlichen Schwerpunkte. Hilfreiche Informationen finden Sie auch hier im FH-Guide unter Studium von A-Z.

Nehmen Sie die Wünsche Ihres Kindes ernst!

Blenden Sie eigenen Vorstellungen aus. Werten Sie nicht, aber bringen Sie ergänzende Vorschläge ein. Berichten Sie von Ihren eigenen Erfahrungen im Zusammenhang mit Ihrer Berufs- und/oder Studienwahl.

Unterstützen Sie!

Stehen Sie mit Rat und Tat zur Seite. Helfen Sie bei der Organisation von Informations- und Beratungsangeboten – die Studienwahl will gut überlegt und vorbereitet sein. Geben Sie Ihrem Kind Rückhalt, aber lassen Sie es eigenständig und nach seinen Wünschen und Vorstellungen entscheiden!

Finde dein FH-Studium!

Das könnte dich auch interessieren!