16. Jun 2022
© fh gesundheit/Helene Danler
FH GESUNDHEIT

Absolvent erhält 1. Christa-Them-Preis

Felix Holzer studierte Gesundheits- und Krankenpflege an der fh gesundheit in Tirol. In seiner Bachelorarbeit "Die Schwelle zum Tod und der Sinn für Humor – ein paradoxes Verhältnis?" beschäftigte er sich mit dem Thema Humor in der Palliativpflege und erhielt dafür am 12. Mai den Christa-Them-Preis.

Felix Holzers herausragende Bachelorarbeit war eine von 3 Abschlussarbeiten aus dem Bereich der Pflegewissenschaft, die am 12. Mai, dem Tag der Pflege, mit dem Christa-Them-Preis ausgezeichnet wurden. Die Auswahl aus insgesamt 23 Einreichungen traf eine hochrangige Expert*innen-Jury unter der Leitung von Gerhard Müller, Vorstand des Instituts für Pflegewissenschaft und Leiter des Departments für Pflegewissenschaft und Gerontologie an der Tiroler Privatuniversität UMIT TIROL.

Nachwuchs sichtbar machen

Der Christa-Them-Preis ist eine Auszeichnung für herausragende Bachelorarbeiten im Bereich der Pflegewissenschaft und der Gesundheits- und Krankenpflege an einer Tiroler Hochschule. Er wurde auf Initiative der Tiroler Privatuniversität UMIT TIROL, der fh gesundheit und der Tirol Kliniken GmbH 2021 ins Leben gerufen und heuer erstmals vergeben. Ganz im Sinne seiner Namensgeberin, die eine Vorreiterin für die Akademisierung in der Gesundheits- und Krankenpflege war, erhalten den Preis Jungwissenschaftler*innen für ihre fächerübergreifenden und Patient*innen-zentrierten Arbeiten. Christa Them war von 2008 bis 2019 Vorständin des Instituts für Pflegewissenschaft und Leiterin des Departments für Pflegewissenschaft und Gerontologie an der Privatuniversität UMIT TIROL.