15. Apr 2022
© Gerhard Berger
FH GESUNDHEIT

Tiroler Pflegestipendien fördern Pflege-Studium

In Tirol werden Pflegeausbildungen seit 2022 vom Land gefördert. Anspruch haben alle Personen, die aktuell eine Pflegeausbildung in Tirol absolvieren. Wer also Gesundheits- und Krankenpflege an der fh gesundheit in Innsbruck, Kufstein, Lienz, Reutte, Schwaz und Zams studiert, erhält ein Pflegestipendium.

Es gibt 2 Arten von Stipendien: das "Tiroler Pflegestipendium" in Höhe von 130 Euro pro Monat und das "Tiroler Pflegestipendium PLUS" in Höhe von maximal 340 Euro pro Monat. Auf das Tiroler Pflegestipendium haben grundsätzlich alle Personen in einer Pflegeausbildung Anspruch, es wird automatisch ausgezahlt und muss nicht extra beantragt werden. Das Pflegestipendium PLUS steht all jenen offen, die sich zusätzlich verpflichten, nach Abschluss der Ausbildung den Pflegeberuf für eine bestimmte Zeit in einer Tiroler Gesundheitseinrichtung auszuüben. Es kann direkt an der fh gesundheit beantragt werden.

Pflegefachkräfte dringend gesucht

Die Tiroler Pflegestipendien werden während der gesamten Studienzeit monatlich ausbezahlt. Ziel der Förderung ist es, die Attraktivität von Pflegeausbildungen zu steigern und angehende Gesundheits- und Krankenpfleger*innen bereits während ihrer Ausbildung finanziell zu unterstützen.

Studierende der Gesundheits- und Krankenpflege an der fh gesundheit in Tirol werden im Studium theoretisch und praktisch auf ihre spätere Berufsausübung vorbereitet. Das Besondere am Bachelorstudium ist der hohe Praxisanteil. Rund 50 Prozent ihrer Ausbildung absolvieren die Studierenden im Rahmen von Berufspraktika in Krankenhäusern, Gesundheitszentren, Facharztpraxen, ambulanten und sozialen Diensten oder Alten-, Pflege- und Wohnheimen. Dort vertiefen Sie Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten direkt an Patient*innen, Bewohner*innen, Klient*innen und deren Angehörigen und lernen bis zu Ihrem Studienabschluss, wie sie ihr Wissen wissenschaftlich fundiert anwenden.