07. Sep 2021
© BAE Systems
THERESIANISCHE MILITÄRAKADEMIE

Forschung für die Ausbildung

An der Theresianischen Militärakademie wird die Wirkung von akutem Stress auf das Führungs- und Entscheidungsverhalten untersucht. Das Forschungsprojekt soll neue Ansätze hervorbringen und die Ergebnisse dazu beitragen, die Ausbildung militärischer Führungskräfte gezielt weiterzuentwickeln.

Für den Erfolg einer militärischen Führungskraft sind ihre körperlichen, geistigen und emotionalen Fähigkeiten sowie ihre Fach- und Methoden-, ihre Aktivitäts- und Handlungs-, ihre sozial-kommunikativen und ihre personalen Kompetenzen entscheidend. Um den Führungskräften, die an der Theresianischen Militärakademie aus- und weitergebildet werden, diese umfassende Eignung vermitteln zu können, ist Forschung und Entwicklung eine wichtige Grundlage für die Lehrtätigkeit.

Führen unter Stress

Ob und wie Stress das Unterdrücken automatischer Reaktionen beeinträchtigt, darüber kann man aus der Literatur bislang keine eindeutigen Aussagen ableiten. Eine Studie am Institut für Offiziersausbildung untersucht deshalb die Wirkung von akutem Stress: ob er das Unterdrücken von automatischen Reaktionen beeinflusst oder umgekehrt und ob man aus individuellen Unterschieden bei der Unterdrückung von automatischen Reaktionen Rückschlüsse auf den Umgang mit Stress ziehen kann. Aus den Forschungsergebnissen sollen neue Ansätze entwickelt werden, die unmittelbar in die Ausbildung von militärischen Führungskräften in entscheidungsfordernden Umfeldbedingungen unter Einfluss multipler Stressfaktoren einfließen.

Forschungsthemen

Forschung und Entwicklung hat an der Theresianischen Militärakademie einen hohen Stellenwert. Die Forscher*innen arbeiten aktuell an sechs Themenbereichen:

  • Militärische Führung: Verbesserung der Lehr- und Lernmethoden
  • Sicherheitspolitische und gesellschaftliche Entwicklungen: Identifizieren von Risiken und Bedrohungen
  • Subsurface/Subterranean Operations: Einsätze in unterirdischen Strukturen
  • Digitaler Stabsdienst: Einsätze gegen einen hybrid agierenden Gegner
  • Emergente Technologien: Einsätze mit unbemannten Aufklärungs- und Waffensystemen
  • Gefechtsbild der Zukunft: Auswirkungen der zunehmenden Autonomisierung und Konsequenzen für den
  • Führungsprozess