11. Aug 2021
© Theresianische Militärakademie
THERESIANISCHE MILITÄRAKADEMIE

Offiziersanwärter*innen im Einsatz

Realistischer kann Ausbildung nicht sein: Studierende des FH-Bachelorstudiengangs Militärische Führung waren von April bis Juni 2020 coronabedingt im Assistenzeinsatz an der österreichischen Grenze. Sie unterstützen dort die zivilen Behörden bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie.

31 Offiziersanwärter*innen der Theresianischen Militärakademie waren beim Einsatz dabei und übernahmen Führungsverantwortung für Züge und Gruppen von Milizsoldaten, die nach zwei Wochen Einsatzvorbereitung Mitte Mai zum Grenzschutz abkommandiert wurden. Für die Fähnriche, so der Dienstgrad der Offiziersanwärter*innen, eine einmalige Gelegenheit, ihr erlerntes Wissen anzuwenden und Erfahrungen in der Praxis zu machen. Die Verwendung im Assistenzeinsatz wurde deshalb auch als Teil der Ausbildung anerkannt.

Führungsverantwortung

Die Aufgaben in der Gruppen- und Zugsführung sind vielfältig. Es geht dabei um allgemeine Verwaltungsaufgaben wie Diensteinteilungen oder Versorgung mit Getränken und Nahrungsmitteln, um die Koordination mit den zivilen Behörden und das laufende Monitoring der eigenen Maßnahmen zur Grenzüberwachung, aber auch um persönliche Probleme von Gruppenmitgliedern. "Durch den langen Einsatzzeitraum musste den Bedürfnissen der Soldaten besondere Beachtung geschenkt werden und es gab Probleme zu lösen, die bei einer ein- oder mehrtägigen Übung nicht auftreten", berichtet Fähnrich Paul G., der als Zugskommandant im Einsatz war.

Für Fähnrich Melanie S. – sie war als Gruppenkommandantin eingeteilt – war das bisher in der Ausbildung Erlernte bereits ein sehr gutes Rüstzeug für die Führungsaufgabe im Assistenzeinsatz. "Auf alles kann man aber nicht vorbereitet werden. Da hieß es dann intuitiv handeln. Ob man richtig oder falsch entschieden hat, zeigten Erfolg bzw. Misserfolg. Ob man gut oder schlecht führt, zeigten das unmittelbare Feedback und die Reaktionen der unterstellten Soldaten", so die Offiziersanwärterin.

Offiziersausbildung

Die angehenden Offiziere leisteten mit ihrer Verwendung im coronabedingten Assistenzeinsatz einen Beitrag zum Gesamteinsatz des Bundesheeres an der Grenze im Jahr 2020. Am 12. Juni endete ihr Einsatz und sie kehrten wieder in die Ausbildung zurück. Die Theresianische Militärakademie bildet den erforderlichen Offiziersnachwuchs für das Österreichische Bundesheer aus.Der Fachhochschul-Bachelorstudiengang Militärische Führung steht aber auch zivilen Interessent*innen offen, die sich für eine Führungsaufgabe im Bereich des nationalen Sicherheits- und Krisenmanagement oder für die Tätigkeit in einer internationalen Organisation interessieren.