FH Burgenland

Internationale Wirtschaftsbeziehungen

  • MA
  • Berufsbegleitend
  • Deutsch
  • 4 Semester
  • Eisenstadt
  • 65 Plätze

Im Masterstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen sind Sie richtig, wenn Sie sich für eine Karriere im internationalen Umfeld interessieren. Durch drei unterschiedliche Vertiefungen haben Sie die Möglichkeit, Ihr Studium Ihren persönlichen Interessen anzupassen, und das in Internationalem WirtschaftsrechtInternationalem Finanzmanagement oder Internationalem Marketing. Die Studienvertiefung begleitet Sie ab dem ersten Semester. Abseits der Vertiefungsrichtung absolvieren alle Studierenden eine Ausbildung in den Feinheiten des Strategischen Managements, der CEE Business Relations, in Leadership, Innovation und Entrepreneurship. Als Besonderheit bieten wir Ihnen die Chance, im Zuge des Studiums eine zentral- oder osteuropäische Sprache zu erlernen und damit Ihrem Lebenslauf eine einzigartige Fähigkeit hinzuzufügen. Sie können aber auch die Gelegenheit nutzen und Ihr Business-Englisch verbessern.

Wollen Sie bei uns studieren, arbeiten Sie idealerweise schon in einer Marketing- oder Finanzabteilung oder sind im Projektmanagement tätig. Ihr Arbeitsfokus ist möglicherweise noch nicht international, aber in den nächsten Jahren könnten Aufgaben in und mit dem Ausland auf Sie warten. Sie kommen idealerweise aus einem wirtschaftswissenschaftlich-orientierten Bachlorstudiengang, oder bringen zumindest 14 ECTS in wirtschaftswissenschaftlichen und 6 ECTS in rechtswissenschaftlichen Fächern mit. Insgesamt ist der Studiengang so komponiert, dass er allgemeine Managmentskills vermittelt (z.B. Entrepreneurship, Innovationsmanagement), die Spezialisierung auf Marketing, Finanzen oder Recht ermöglicht, gleichzeitig die persönlichen Verhaltens- und Kommunikationsskills (z.B. Verhandlungstraining) schult und sprachliche Fähigkeiten verbessert (Englisch) oder neu vermittelt (zentral- oder osteuropäische Sprache).

Das Studium ist berufsbegleitend organisiert, und wir wollen nicht verheimlichen, dass wir unseren Studierenden damit viel abverlangen. Als Fachhochschule mit einem über 70%igen Anteil an berufsbegleitenden Studierenden, kennen wir die spezifischen Bedürfnisse des Studiums neben dem Job. Wir reagieren darauf durch eine zeitgerechte Bekanntgabe der Präsenztermine, die meist schon zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung feststehen. Andererseits versuchen wir die Präsenzzeiten so gering wie möglich zu halten. 40% des Studiums absolvieren Sie online, anhand von zusätzlichen Lehrinputs, Gastvorträgen, Gruppentreffen oder Case-Studies im virtuellem Klassenraum. Wir arbeiten auch an Modulteilen nicht zeitgebundener Online-Lehre. Dennoch sollten Sie sich für die zwei Jahre Ihres Studiums die Feierabende für Online-Lehre freihalten. Allgemein ist die zeitliche Struktur des Studiums so gestaltet, dass Sie keine Urlaubs- oder Zeitausgleichtage für die Präsenz- oder Online-Phasen in Anspruch nehmen müssen. Dennoch sollten Sie diesem Studienprojekt den gebührenden Platz in Ihrem Leben einräumen.

Online Bewerbung - FH Burgenland (fh-burgenland.at)

Highlights

Was an uns besonders ist?

Nun, zum einen ist es die Komposition des Studiums aus den allgemeinen Managementskills, den Vertiefungsfächern (International Marketing, Applied Corporate Law oder Financial Management), den persönlichkeitsbildenden Inputs und dem Spracherwerb. Das führt zu einem Studium, das nie langweilig wird. Einem Studium, das Sie zum Allround-Talent macht.

Zum zweiten ist der berufsbegleitende Zugang beachtenswert. Die Möglichkeit, neben dem Studium zu arbeiten bzw. neben der Arbeit zu studieren, forciert den ständigen Theorie-Praxis-Transfer. Aus „Practice“ wird damit „Good Practice“. Aus „Good Practice“ schließlich hoffentlich „Best Practice“.

Die dritte Besonderheit ist unser internationaler Fokus. Ja, es stimmt, Zentral- und Osteuropa ist in den letzten Jahren weniger im medialen Fokus gestanden als zuvor. Aber wer einen Blick auf die Handelsbilanzen und auf die geografische Lage Österreichs wirft, weiß um die Bedeutung und das Potenzial dieser Märkte. Wir schenken diesem Wirtschaftsraum daher nach wie vor die größte Aufmerksamkeit, nehmen aber zusehends Lehrinhalte auf, die sich mit den Wirtschaftsbeziehungen zwischen EU und EU-Drittstaaten beschäftigen. Besonders stark ist das in der Vertiefung Applied Corporate Law. In der Lehre selbst legen wir den Fokus auf Zentral- und Osteuropa durch die Möglichkeit des Erlernens einer zentral- oder osteuropäischen Sprache wie Russisch, Polnisch, Kroatisch und Tschechisch. Lange Zeit war die Belegung einer dieser Sprachen Pflicht in diesem Masterstudium und wir raten Ihnen auch heute noch dazu, diese einzigartige Chance zu ergreifen. Wir bieten Ihnen alternativ aber auch die Möglichkeit, Ihr Business-Englisch zu verbessern. Die internationale Erfahrung runden wir im vierten Semester durch eine Exkursion in das Land der von Ihnen gewählten zentral- oder osteuropäischen Sprache ab und erkunden gemeinsam Moskau, St. Petersburg, Zagreb, Prag oder Krakau. Internationalität erleben Sie aber auch in einem gemeinsamen Modul mit der Universität Sopron. In der Vertiefung International Marketing haben Sie sogar die Möglichkeit, ein Double Degree (MA und MBA) in einem Auslandssemester an der Ilia State University (Tiflis, Georgien) zu erwerben. Für internationalen Input sorgen zudem die Europatage Eisenstadt und das CEE Business Breakfast mit Gästen aus dem In- und Ausland.

Unsere vierte Besonderheit und zugleich unser größter Schatz sind unsere Studierenden. Durch unseren internationalen Fokus sind es vier Typen, die wir mit unserem Studienangebot anziehen: Österreicherinnen und Österreicher mit einem starken Interesse an internationalen Wirtschaftsbeziehungen; Österreicherinnen und Österreicher mit ausländischen Wurzeln (meist zentral- und osteuropäisch), die diesen Schatz aus ihrer Biografie in ein Wirtschaftsstudium mitnehmen; ausländische Studierende, für die der Studienplatz Eisenstadt geografisch gut liegt und ausländische Studierende, die in mit dem Double-Degree-Programm oder Erasmus zu uns kommen. Alle vier Gruppen zusammen ergeben einen spannenden Mix an StudienkollegInnen, der schon die halbe Miete für Ihre künftigen internationalen Wirtschaftskontakte ausmacht.

Unsere fünfte Besonderheit sind unsere Lehrenden. Eine Mischung aus PraktikerInnen und HochschulprofessorInnen. So arbeiten Sie im Modul Leadership mit Christof Müller, Head of HR bei der Generali Versicherung AG. Businesspläne schreiben Sie bei Wirtschaft Burgenland-Innovationsmanager Michael Sedlak und KMU-Unternehmensberater Hans Lackner. Sehr erfolgreich, denn denn in den letzten zwei Jahren haben jeweils Teams des Masterstudiengangs Internationale Wirtschaftsbeziehungen im Finale des renommierten i2b Businessplan Wettbewerbs den 1. Platz gewonnen.

Auch im Sprachunterricht begleiten Sie Sprachlehrende mit Lokalexpertise, Hochschullehrender Alexander Burka hat selbst Jahre in zentral- und osteuropäischen Ländern gelebt. Im Rahmen des Sprachunterrichts werden Sie nicht selten ein russisches, tschechisches, polnisches oder kroatisches Lokal von innen sehen und dabei in die Businessgepflogenheiten des Landes eingeführt werden.

Ein strukturiertes und über die Vertiefungsrichtungen hinweg konzertiertes Masterseminar begleitet Sie effizient zum Studienabschluss.

Sie sind begeistert und müssen sich nur noch für eine Vertiefung entscheiden? Dann lesen Sie weiter zu unseren Vertiefungen!

Berufsfelder

Absolvent:innen arbeiten in nationalen und internationalen Unternehmen, in öffentlichen Organisationen und Non-Profit-Organisationen in den Bereichen:

  • Controlling, Rechnungs- und Finanzwesen
  • Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung
  • Produkt oder Brand Management, Marketing Communications, CRM, Key Account Management, Export Management, Marktforschung
  • Koordination für Compliance und Corporate Governance, Interne Kontrollsysteme, Risikomanagement
  • Assistenz bzw. Stabstelle der Geschäftsführung

Zugangsvoraussetzungen

Fachliche Zugangsvoraussetzung zum Fachhochschul-Masterstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen ist ein abgeschlossener facheinschlägiger Fachhochschul-Bachelorstudiengang oder der Abschluss eines mindestens gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung. Dies ist eine Bildungseinrichtung, die Studien im Ausmaß von mindestens sechs Semestern durchführt, bei denen die Zulassung die allgemeine Universitätsreife voraussetzt, und die auf Grund der Rechtsvorschriften des Staates, in dem sie ihren Sitz hat, als postsekundäre Bildungseinrichtung anerkannt ist.

Als facheinschlägig gelten Studiengänge, die fundierte wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Grundkompetenzen für eine weiterführende Managementausbildung in folgenden Bereichen vermitteln:

Management — Betriebswirtschaft — Ökonomie (mindestens 14 ECTS)
Rechtswissenschaften (mindestens 6 ECTS)
Englisch (mindestens 8 ECTS)
Die Entscheidung über die Facheinschlägigkeit von weiteren Bildungsabschlüssen, die der obigen Beschreibung nicht vollständig entsprechen, erfolgt im Einzelfall durch die Studiengangsleitung.

Wenn die Gleichwertigkeit grundsätzlich gegeben ist und nur einzelne Ergänzungen auf die volle Gleichwertigkeit fehlen, ist die Studiengangsleitung berechtigt, die Feststellung der Gleichwertigkeit mit der Auflage von Prüfungen zu verbinden, die während des jeweiligen Masterstudiums abzulegen sind.

Im Masterstudiengang werden Deutsch und Englisch als Arbeitssprachen verwendet. Bewerberinnen und Bewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, müssen daher auch entsprechende Deutschkenntnisse nachvollziehbar belegen.

Termine

Bewerbungsmodus:
online unter https://www.fh-burgenland.at/

Bewerbungsfrist:
31. Mai

Aufnahmeverfahren:
persönliches Aufnahmegespräch

Studienbeginn:
jährlich im Wintersemester

Studienbeitrag:
keine Studiengebühren

Weitere Studiengänge
Wirtschaft
  • FH Oberösterreich
  • Master-Studiengang
  • Berufsbegleitend
Wirtschaft
  • FH Wiener Neustadt
  • Lehrgang
  • Berufsbegleitend
Wirtschaft
  • FH des BFI Wien
  • Master-Studiengang
  • Fernstudium