13. Sep 2021
© FernFH
FERDINAND PORSCHE FERNFH

Marketing meets Gesundheitsmanagement

Karola Abraham managt die Freiwilligenarbeit im Universitätsklinikum AKH Wien, einem der größten Krankenhäuser Europas. Beruflich kommt sie eigentlich aus dem Projektmanagement und Marketing. An der Ferdinand Porsche FernFH hat sie neben dem Job das Bachelorstudium Aging Services Management absolviert und sich wissenschaftliches Know-how im Gesundheits- und Sozialwesen angeeignet.

Knapp 100 Freiwillige sind im Allgemeinen Krankenhaus (AKH) in Wien tätig. Sie machen Lots*innendienst am Krankenhausgelände, Besuchsdienst oder unterstützen das Pflegepersonal in der Ambulanz. "Freiwillige Mitarbeiter*innen in Krankenhäusern werden zunehmend wichtiger und stellen einen Ausgleich zum medizinischen, pflegerischen und therapeutischen Angebot dar", sagt Karola Abraham. Sie ist für die gesamte Koordination der Freiwilligenarbeit am AKH verantwortlich und kann hier ihre Erfahrungen und ihr Wissen aus dem Projektmanagement, Marketing, aus der Gesundheitsförderung und der Altenpflege und -betreuung optimal kombinieren.

Gesundheits- und Alterswissenschaften

Das Bachelorstudium Aging Services Management richtet sich an künftige Manager*innen in den Bereichen Gesundheit, Soziales und Technik und in anderen Branchen mit Angeboten für ältere Menschen. Studierende erwerben neben Management- und sozialen Kompetenzen Know-how in Teilbereichen der Alterswissenschaften und ein Verständnis für die Potenziale neuer Technologien. Theoretisches Wissen und berufliche Praxis sind in der Ausbildung eng verknüpft. Absolvent*innen arbeiten in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen oder im Vorsorge- und Präventionsbereich. Sie sind auch in Gemeinden, im Tourismus oder in der Wohnraum-, Stadt- und Regionalplanung tätig.

Online studieren

Der Studiengang wird als Fernstudium abgehalten. Pro Semester gibt es 3 x 2 Präsenztage und zwei Fernstudienphasen, in denen die Studierenden selbstständig oder in Kleingruppen über den Online-Campus arbeiten. Von dort können sie jederzeit und von überall auf Lehrveranstaltungen und Lernunterlagen zugreifen. Der persönliche Austausch mit Lehrenden und Kolleg*innen passiert in Foren, Videokonferenzen und Online-Sprechstunden.