Technik studieren an einer FH

Fachrichtungen
Wer sich für ein Technik-Studium an einer österreichischen Fachhochschule entscheidet, muss sich um seine berufliche Zukunft keine Sorgen machen. Techniker*innen werden in vielen Branchen händeringend gesucht! Ein Technikstudium eignet sich für alle, die sich mit den Herausforderungen der Zukunft schon heute beschäftigen und die Welt von morgen mitgestalten wollen. Technische Vorkenntnisse sind keine Voraussetzung, aber Interessent*innen müssen auf jeden Fall fit in Mathematik sein und je nach fachlicher Ausrichtung gute Kenntnisse in naturwissenschaftlichen Fächern wie Physik, Chemie oder Biologie mitbringen.

Mit über 300 Studiengängen ist die Technik der größte Studienbereich an österreichischen FHs. Das Studienangebot ist fachlich vielfältig. Es gibt die klassischen ingenieurwissenschaftlichen Fächer wie Maschinenbau oder Elektronik, aber auch fächerübergreifende Studien- und Lehrgänge an der Schnittstelle zu Disziplinen wie Wirtschaft, Umwelt oder Gesundheit, Architektur, Verkehr oder Energiemanagement. Alle Studieninhalte sind praxisnah und anwendungsorientiert und am aktuellen Stand der Forschung.

Fachkräfte mit FH-Abschluss händeringend gesucht!

"Wir leben in einem digitalen Zeitalter, sämtliche Industrien digitalisieren sich und dabei kommt es extrem darauf an, Leute zu haben, die die nötigen Systeme im Hintergrund aufbauen können", sagt einer, der es wissen muss: Eric Demuth Co-Founder und -CEO von Bitpanda – jenem heimischen Start-up mit Einhorn-Status, das inzwischen eine Milliarde Euro wert ist. "Dabei werden nicht nur Programmierer*innen, sondern auch gute Projektmanager*innen sowie Designer*innen wirklich händeringend gesucht. Wer da nicht auf den Kopf gefallen ist, kann sich seinen Job aussuchen." Wichtig ist laut dem Bitpanda-Chef dabei das Verständnis dafür, was man mit der Technik erreichen will. Das große Thema heißt Visibility, für die es eine Logik braucht, die mit wenigen Klicks alles möglich macht. "Das beste Beispiel dafür ist das iPhone, das ohne Beipackzettel ausgeliefert wird, aber jeder weiß, wie man es bedient", bricht er es herunter. Außerdem musst du für eine Karriere in diesem Bereich verstehen, dass die Geschwindigkeit enorm hoch ist. "Und wir brauchen Menschen, die global denken können, denn unsere Mitbewerber*innen sitzen nicht im Inland", fügt Demuth hinzu. Dafür können in diesem Bereich auch all diejenigen ihre Kompetenzen einbringen, die eher still sind und nicht in der ersten Reihe ständig mit Menschen zu tun haben wollen. "Für die ist bei uns hundertprozentig Platz, da ganz viel im Hintergrund passiert", lädt der Unternehmer auch engagierte Nerds ein, die sich immer wieder auf Neues einlassen können und wollen. Denn: "In unserer Branche entstehen von Jahr zu Jahr völlig neue Möglichkeiten – manchmal merkt man nach zwei oder drei Jahren plötzlich, dass man jetzt etwas ganz anderes macht."

Alle FHs für Technik auf einen Blick

Du kannst in Österreich an 14 Fachhochschulen ein Technikstudium absolvieren. An fast alle bieten auch Lehrgänge zur Weiterbildung im Bereich Technik an.