21. Apr 2022
© FH Wiener Neustadt, Tom Schneeweiss
FH WIENER NEUSTADT

Vom Student zum FH-Referent

Tom Schneeweiss studierte Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege an der FH Wiener Neustadt. Als Krankenpfleger auf einer Intensivstation betreute er am Beginn der Pandemie schwer erkrankte Covid-Patient*innen. Seine Erfahrungen und seine Expertise gibt er jetzt als externer Referent an Gesundheits- und Krankenpflege-Studierende der FH Wiener Neustadt weiter.

Die Corona-Pandemie hat unser Gesundheitssystem an seine Grenzen gebracht. Krankenpfleger Tom Schneeweiss hat das am Beginn seines Berufslebens hautnah miterlebt, als er auf einer Intensivstation schwer erkrankte Covid-Patient*innen betreute. Dank seiner praxisnahen Ausbildung im Bachelor Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege an der FH Wiener Neustadt konnte er diese außergewöhnliche Herausforderung sehr gut bewältigen. Moderne Lehrmethoden und knapp 2.500 Stunden in begleitenden Praktika haben ihn auf den Pflegealltag optimal vorbereitet.

"Wenn es Menschen mit einem schweren Krankheitsverlauf nach der Intensivstation wieder gut geht und sie sich für die Pflege und Betreuung bedanken, dann ist das ein wirklich tolles Gefühl", erzählt Schneeweiss. Von seinen Erfahrungen und seinem Wissen profitieren mittlerweile auch angehende Gesundheits- und Krankenpfleger*innen, die an der FH Wiener Neustadt gerade ihr Studium absolvieren. Tom Schneeweiss gibt als externer Referent seine Expertise an sie weiter.

Pflege an der FH Wiener Neustadt studieren

Der 6-semestrige Bachelor-Studiengang Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege bereitet Absolvent*innen kompetenzorientiert, praxisnah und wissenschaftlich fundiert auf die vielfältigen Anforderungen des Pflegeberufs vor. Berufspraktika in verschiedensten Fachbereichen sind ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung. Sie stehen ab dem 1. Semester auf dem Studienplan und dauern insgesamt mindestens 2.325 Stunden. Das Studium findet in Vollzeit statt, Studienbeginn ist zwei Mal pro Jahr im Februar und September. Interessent*innen können sich jederzeit um Aufnahme bewerben.